Zusammensetzung des Erdgaspreises

Preiskomponenten Erdgas am Beispiel eines Kunden mit 1.500.000 kWh Jahresverbrauch

Erdgasbeschaffung und Transaktionskosten

Erdgas wird weltweit aus der Erdkruste gefördert und für die Nutzung aufbereitet. Energie Südbayern beschafft Erdgas auf den Großhandelsmärkten wie etwa der Gasbörse in Leipzig und direkt von den Produzenten oder Zwischenhändlern. Die dabei entstehenden Kosten für den Kauf, die bedarfsgerechte Lieferung an den Endkunden sowie alle Aufwendungen für den Verkauf des Erdgases (Abrechnung, Vertrieb, Service, Beratung etc.) werden aus diesem Bestandteil des Erdgaspreises finanziert.

Netznutzungsentgelte

Netznutzungsentgelte werden vom Energienetzbetreiber für den Transport des Erdgases über das Fernleitungs- und lokale Verteilernetz zum Endverbraucher erhoben. Darunter fallen Kapitalkosten für die Leitungsinvestitionen sowie Instandhaltungs- und Betriebskosten. Hinzu kommen Kosten für die Bereitstellung und das Ablesen von Zählern. Entscheidend für die Bestimmung der Netznutzungsentgelte ist, ob der Lastverlauf der jeweiligen Verbrauchsstelle gemessen oder synthetisch ermittelt wird. Die Netzzugangsentgelte unterliegen der Regulierung durch die Landesregulierungsbehörde und die Bundesnetzagentur. Die von den Behörden genehmigten Entgelte haben eine unterschiedliche Höhe, da lokale Besonderheiten berücksichtigt werden.

Erdgassteuer

Die Energiesteuer auf Erdgas wird für die Entnahme von Erdgas zum Verbrauch aus dem Leitungsnetz erhoben. Die Erdgasbesteuerung besteht aus einem ermäßigten Steuersatz von 0,55 ct/kWh. Die Gasversorger haben die gesetzliche Pflicht, diese Steuer vom Kunden einzuziehen und an den Bundeshaushalt (über die Hauptzollämter) abzuführen.

Regelenergieumlage

Die Regelenergieumlage ist pro Marktgebiet zu entrichten, um die Ausgleichsenergien für den unplanmäßigen Betrieb von Anlagen (z. B. Heizungen) zu finanzieren. Die Kalkulation der Kosten wird von den staatlichen Regulierungsbehörden kontrolliert und ist von allen Erdgasversorgern bei der Belieferung von Endkunden in gleicher Höhe zu zahlen. Die Regelenergieumlage wird halbjährlich neu festgelegt. Hier finden Sie Informationen zur Regelenergieumlage in den Marktgebieten der NetConnect Germany und GASPOOL.

Konzessionsabgabe

Konzessionsabgaben sind Entgelte, die von Energieversorgungsunternehmen an Städte und Gemeinden gezahlt werden müssen, damit sie öffentliche Verkehrswege für Leitungsarbeiten benutzen dürfen. Die jeweilige Konzessionsabgabe wird seitens des Netzbetreibers weiterverrechnet und vom Lieferanten in Rechnung gestellt. Ihre Höhe ist abhängig von der Ortsgröße (Einwohnerzahl).

Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer oder Umsatzsteuer ist eine Steuer, die den Austausch von Leistungen (= Umsatz) besteuert. Bemessungsgrundlage ist der Erlös, den der Gasversorger erzielt. Daher ist die Mehrwertsteuer auch auf die anderen gesetzlichen Bestandteile wie Energiesteuer, Regelenergieumlage und Konzessionsabgabe zu entrichten. Die Steuer wird prozentual berechnet.