EVIS ist Partner der ersten Stunde

Die Energieversorgung Inn-Salzach GmbH (EVIS) wurde 1962 als Zusammenschluss der Stadtwerke Mühldorf am Inn, der Stadtwerke Trostberg, der Städte Altötting und Neuötting sowie der Gemeinden Teising und Winhöring gegründet und ist somit der älteste deutsche kommunale Energieverbund. 1969 hat sich die heutige Energie Südbayern an dem Zusammenschluss beteiligt.

Eine regionale Erfolgsgeschichte
Nach Erdgasfunden im Raum Mühldorf in den Fünfzigerjahren wuchs das bayerische Interesse am Primärenergieträger Erdgas stetig. 1950 wurde daher die Arbeitsgemeinschaft Erdgas Inn-Salzach ins Leben gerufen, aus der 1962 die EVIS hervorging. Durch diesen Zusammenschluss wurde der Aufbau einer eigenen Erdgasversorgung für die beteiligten Städte und Gemeinden wirtschaftlich darstellbar.

Versorgungssicherheit für die Inn-Salzach-Region

1962 umfasste das Leitungsnetz der EVIS gerade einmal neun Kilometer. Heute hat das kommunale Energienetz bereits eine Gesamtlänge von 285 Kilometern und versorgt 4.669 Haushalte mit Energie. Das Kerngeschäft des regionalen Energiedienstleisters ist der Vertrieb von Erdgas in den Städten Altötting, Neuötting und Mühldorf am Inn, Töging am Inn sowie in den Gemeinden Teising, Tüßling und Winhöring. Bereits 1962 bezog die EVIS Erdgas von der Gasversorgung Oberbayern, der heutigen Energie Südbayern, die bis heute die Region Inn-Salzach mit Erdgas versorgt. Um die junge Gesellschaft zu unterstützen, trat die Gasversorgung Oberbayern 1969 in die Gesellschaft ein und übernahm die technische und kaufmännische Betriebsführung. Neben Energie Südbayern, den Stadtwerken Mühldorf am Inn und Trostberg sind die Städte Altötting, Neuötting und Töging am Inn sowie die Gemeinden Teising und Winhöring Gesellschafter der EVIS. Gemeinsam konnte über die Jahre eine sichere Energiestruktur geschaffen werden. Die vorausschauende Entscheidung der an der EVIS beteiligten Kommunen, zusammen mit dem kompetenten Partner Energie Südbayern den Aufbau einer Erdgasversorgung in die eigenen Hände zu nehmen, hat sich ebenso wie die enge Zusammenarbeit mit der regionalen Stufe als richtig erwiesen.

Energiezukunft nachhaltig gestalten
Zusätzlich zum Erdgasangebot baut die EVIS derzeit ihre Wärmeversorgung weiter aus. Die richtige Energieversorgung für die örtlichen Bedürfnisse auf die Beine zu stellen, schafft enorme innovative Kraft – und bringt weitere neue Ideen hervor. Neben der traditionellen Energielieferung gehört heute auch der Einsatz zukunftsweisender Technologien zur Energieerzeugung zum Leistungsspektrum der Gesellschaft. Mit der Installation eines mit Rapsöl betriebenen Blockheizkraftwerkes für die Mittelschule in Mühldorf sowie der Inbetriebnahme eines Hackschnitzel-Heizwerkes mit Nahwärmenetz in Chieming ist der Gesellschaft der nachhaltige Einstieg in das Wärme-Contracting gelungen. So bietet die EVIS heute verschiedenste Wärmecontracting-Modelle an.

Klimaschutz vor Ort
Der Einsatz nachhaltiger Rohstoffe hat sich bewährt. Im Jahr 2011 wurde mit der Grundschule in Mößling eine weitere Wärmeversorgung (Kraft-Wärme-Kopplung auf Biomethanbasis) in Betrieb genommen. Die erzeugte Wärmemenge der schuleigenen BHKWs beträgt insgesamt etwa 1 Mio. kWh. Allein die Mittelschule Mühldorf am Inn deckt mehr als die Hälfte ihres Gesamtenergieverbrauchs über regenerative Energien. Bei dieser Anlage konnten die CO2-Emissionen im Jahr um 78 Tonnen verringert werden. Darüber hinaus bietet die EVIS CO2-neutrales Erdgas an und unterstützt somit zusätzlich den Klimaschutz.

Daten und Fakten zur EVIS

  • Daten und Fakten zur EVIS  
    Gründungsjahr 1962 (1969 Beteiligung Energie Südbayern)
    Beteiligungsverhältnis 60,5 % Energie Südbayern
    39,5 % Stadtwerke, Städte und Gemeinden
    Versorgungsgebiet Teilbereiche der Landkreise
    Mühldorf und Altötting
    Versorgte Haushalte 4.669 Erdgas und Wärme
    Leitungsnetz 285 km
    Gasabsatz 410 Mio. kWh
    Wärmeabsatz 1,4 Mio. kWh
      Zahlen stammen aus dem Geschäftsjahr 2013