TEG schützt das Heilklima vor Ort

Um die schnelle und effektive Umstellung vom Energieträger Erdöl auf umweltverträgliches Erdgas zu ermöglichen, wurde 1988 die Tegernseer Erdgasversorgungsgesellschaft mbH & Co. KG (TEG) als Zusammenschluss der heutigen Energie Südbayern und des Elektrizitätswerkes Tegernsee Carl Miller KG gegründet.

Aufteilung der Kompetenzen
Der Aufbau des Erdgasnetzes im Tegernseer Tal wurde von zwei wesentlichen Interessen getragen: Zum einen waren der Landkreis und die Seegemeinden überzeugt, dass das in den Achtzigerjahren noch vorherrschende Monopol des Erdöls dringend eines Wettbewerbs bedürfe. Zum anderen waren die Entscheidungsträger damals bereits davon überzeugt, dass Erdgas einen nennenswerten Beitrag zum Umweltschutz zu leisten vermochte. Für das Elektrizitätswerk Tegernsee als reiner Stromversorger wäre es allerdings unwirtschaftlich gewesen, für das relativ kleine Versorgungsgebiet eine eigene Erdgassparte aufzubauen. Darum fiel die Wahl auf die damalige Erdgas Südbayern, heute Energie Südbayern, die mit ihrer Betriebsstelle Hausham der prädestinierte Partner für eine derartige Zusammenarbeit war. Dabei wurden die Aufgaben geteilt: Während die Gesellschaft von Tegernsee aus verwaltet wird, obliegt Energie Südbayern der Ausbau des Erdgasleitungsnetzes und dessen Wartung. Die Zusammenarbeit hat sich für beide Partner bewährt. Die TEG bietet persönliche Kundenbetreuung und ist darüber hinaus in der Neukundengewinnung vor Ort aktiv. Gleichzeitig profitieren die Kunden von den Vorteilen eines großen Unternehmens.

Vielfältige Vorteile für die Region
Auch wenn der Einfluss der TEG auf die wirtschaftliche Entwicklung der Kommune schwer messbar ist, gibt es die berechtigte Annahme, dass der Wettbewerb von zwei bevorzugten Energieträgern – Heizöl und Erdgas – sich preisdämpfend ausgewirkt hat. Dank neuer Erdgasheizungen werden die für die Heizöllagerung notwendigen Räume und Wartungskosten eingespart, die nun anderweitig zur Verfügung stehen. Außerdem entfallen für hochwassergefährdete Gebäude mit Erdgasheizung Kosten und Risiken für Sicherungsmaßnahmen nach Ölschäden. Der wichtigste Vorteil für das Tegernseer Tal ist, dass die Verwendung von Erdgas anstelle von Heizöl zur Reinhaltung der Luft und damit zum Erhalt des Heilklima-Prädikats der Tal-Gemeinden beiträgt. Der Verlust dieses Prädikats würde dem Tourismus der heilklimatischen Kurorte rund um den Tegernsee massiv schaden.

Energieversorgung der Zukunft
Die TEG ist daran interessiert, auch künftig einen wertvollen Beitrag zur Gestaltung der Energieversorgung in ihrer Kommune zu leisten. So soll das Angebot von erdgasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK), die aus Erdgas sowohl Strom als auch Wärme gewinnen und bisher nur in Hotels, Sanatorien, Seniorenresidenzen, Wellnesseinrichtungen und Kliniken eingesetzt werden, künftig auch für Wohnhäuser zur Verfügung stehen. Die TEG begleitet die Entwicklung aufmerksam und informiert die Bürger über diese und andere Formen energieeffizienter Wärmeversorgung, wie z. B. Wärmepumpentechnik und Solarthermie, in öffentlichen Veranstaltungen. Der Arbeitskreis Klimaschutz gibt allen Bürgern zudem regelmäßig die Möglichkeit, sich auszutauschen und ihre eigenen Vorschläge einzubringen. So wurde vor einiger Zeit ein interessantes Konzept zur Wärmeversorgung mittels einer Seewasser-Wärmepumpe ins Spiel gebracht, das jetzt von der TEG und dem Elektrizitätswerk Tegernsee genauer untersucht wird. Darüber hinaus werden momentan auch außerörtliche Möglichkeiten geprüft, um zur Energiewende beizutragen – insbesondere durch Beteiligung in den Bereichen Wasserkraft, Windkraft und Biogas.

Mit diesen und weiteren Maßnahmen ist die TEG optimal aufgestellt, um den gegenwärtigen Energiebedarf der Bevölkerung des Tegernseer Tals zu günstigen Bedingungen und mit dem besten Service zu decken – und um für die Anforderungen der Zukunft gerüstet zu sein.

Daten und Fakten zur TEG

  • Daten und Fakten zur TEG  
    Gründungsjahr 1988
    Beteiligungsverhältnis 50,0 % Energie Südbayern
    50,0 % Elektrizitätswerk Tegernsee
    Versorgungsgebiet Tegernsee, Bad Wiessee,
    Rottach-Egern, Kreuth
    Versorgte Haushalte 1.714
    Leitungsnetz 160 km
    Gasabsatz 157 Mio. kWh
      Zahlen stammen aus dem Geschäftsjahr 2013